Hina-Matsuri 2013

Hina-Matsuri 2013

in
Hina-Matsuri-Treppe 2013

In Japan wird am 3. März Hina-Matsuri, das Mädchenfest, gefeiert. Es ist eine alte Tradition aus der Heian-Zeit (794-1185). Man glaubte, dass durch Aufstellen von Puppen böse Geister in ihnen eingeschlossen werden konnten und so Schlechtes von der Tochter abgewendet würde. In vielen japanischen Familien werden daher Puppen aufgestellt, welche spätestens am 3. März wieder abgebaut werden müssen. Wird dies nicht gemacht, besteht die Gefahr, dass die Heirat der Tochter verzögert wird.


Auch im Kindergarten haben wir diesen Feiertag natürlich gefeiert. Schon vor den Ferien haben wir unseren Flur mit Pfirsichblüten aus Papier dekoriert, das Hina-Matsuri-Lied gesungen und die Treppe mit dem Kaiserpaar, den Hofdamen, Musikern, Wächtern, Ministern sowie der Aussteuer aufgebaut.


Am Freitag, den 1. März 2013, war es dann endlich soweit und die Mädchen kamen in prächtigen Kimonos oder anderen schönen Kleidern. Auch die Jungen kamen an diesem Tag mit Hemd und Krawatte.
 

Im Laufe des Vormittags haben sich alle Kindergartengruppen im Flur zum gemeinsamen Singen des Hina-Matsuri-Liedes getroffen und den Tanz dazu geübt. Außerdem durften wir der Geschichte von Hina-Matsuri beim Kamishibai zuhören, welche von einer Mutter auf Japanisch und von den Erziehern auf Deutsch vorgelesen wurde. Zudem haben wir Erinnerungsfotos von den einzelnen Gruppen gemacht.


Danach wurde in jeder Gruppe das Kaiserpaar auf verschiedene Arten gebastelt, welches sie an diesem Tag mit nach Hause nehmen durften. Zum Abschluss gab es noch eine süße Überraschung für die Kinder: Sakura-Mochi.
Wir hoffen, dass alle die Puppen schon wieder weggepackt haben und wünschen den Mädchen viel Glück sowie Gesundheit. Bald ist Kodomo no hi, das Jungenfest, bei dem dann die Jungen im Mittelpunkt stehen dürfen.
 

© 2017 Deutsche Schule Tokyo Yokohama