Kodomo no Hi

Kodomo no Hi

in

09.05.2012

Yane yori takai koinobori
Ookii magoi ha (wa) otousan
Chiisai higoi ha (wa) kodomotachi
Omoshirosouni oyoideru

Höher als das Dach sind die Karpfenfahnen.
Der große schwarze Karpfen ist der Vater.
Die kleinen bunten Karpfen sind die Kinder.
Gemütlich schwimmen sie umher.

Das japanische Kinderfest, das in Japan am 05. Mai und damit in der Golden Week gefeiert wird, wurde im Kindergarten am Mittwoch, den 09. Mai nachgefeiert.
Im Garten hing das Karpfenwindspiel und der Wind ließ es tagelang fröhlich tanzen. Die Windspiele bestehen meist aus einem großen, schwarzen Karpfen, der für den Vater steht; aus einem roten Karpfen, der die Mutter symbolisiert und je einem blauen oder grünen Karpfen, die die Söhne darstellen.  Der Karpfen dient als Symbol für Durchsetzungsvermögen, Kraft und Ausdauer. Diese Eigenschaften sollen die Kinder auf ihrem Weg begleiten. Auch im Flur des Kindergartens hingen zahlreiche Karpfen um unseren riesigen roten aus Stoff. Zudem konnten die Eltern, Kinder und Besucher die aufgebauten Kabuto und Schwerter bewundern. Als Kabuto bezeichnet man die Helme die vom Stand der japanischen Krieger, der Samurai, zu ihren Rüstungen getragen werden.
Schon lange vor dem Fest wurde das Lied zum Kodomo no Hi in unseren Singkreisen und in den Gruppen geübt. Es wurden Karpfen gebastelt, gemalt und verziert, die die Kinder am Tag der Feier im Wind tanzen ließen.
Am Tag des Festes erzählten Frau Holz und unserer Kollegin Juliane in Form eines Kamishibais, eines japanischen Papiertheaters, die Geschichte wie die Tiere des Waldes das Kodomo no Hi feiern. Im Anschluss darauf sangen wir alle zusammen das Lied.
Traditionell wurden auch im Kindergarten an diesem Tag Kashiwa-Mochi, das sind Reiskuchen umhüllt von Eichenblättern (kashiwa), gegessen.



 

© 2017 Deutsche Schule Tokyo Yokohama