Geschafft: Wir haben einen 4. Stock!!!

Geschafft: Wir haben einen 4. Stock!!!

in

Ein schöner Tag, eine harmonische Abfolge von Programmpunkten, gute Stimmung, gute Gespräche – ein perfekter Sonnabend, um den 4. Stock der DSTY einzuweihen!

Es begann in der voll besetzten Aula – Bodo baggerte mit Hilfe des Kindergartenchors fünf Strophen lang durch sein Baggerloch – einfach niedlich und anrührend. Gut gemacht, Frau Rocktäschel, Frau Neubauer, Frau Lan und Frau Oppermann als Betreuerinnen dieser musikalischen Darbietung.

Nach der gemütsbetonten Darbietung folgte die eher durch den Kopf gehende Begrüßung und Ansprache Dr. Michael Szewczyks. Noch einmal griff unser Schulleiter den baulichen Werdegang vor dem Hintergrund des zukunftsbezogenen pädagogischen Konzepts um Differenzierungsangebote, hochmoderne EDV und Umweltbezug auf. Noch einmal wurde deutlich, dass die DSTY eine moderne deutsche Schule ist, die sich „mit einer tiefen Verbeugung vor Japan und seinen Menschen“ zeigt. Und das nicht zuletzt durch eine weltweit wohl einmalige bauliche Fassette – einen Tatamiraum! Ein großer Dank gehe dabei vor allem an den Vorstand, der in einer wirtschaftlich angespannten Lage den Bau des 4. Stocks beschloss – mit pädagogischem Weitblick und solider Finanzierung, wie Michael Szewczyk hervorhob.

‚Fortüne’ war Leitgedanke des Grußwortes unseres Botschafters Dr. Volker Stanzel. Glück nicht nur, dass sich das Wetter am Eröffnungstag sonnig darstellte, sondern dass die deutschen Expatriates über eine derartig gut aufgestellte DSTY verfügen. Glück zudem, dass die DSTY mit seinen hochqualifizierten Lehrkräften auch künftig für erfolgreiche Schulkarrieren Sorge tragen wird.

Ein weiteres Glück ist unser Grundschulchor: Wieder hat Bernhard Menkhaus es geschafft, ‚seine’ 80 Kinder mit drei ausgefeilten Gesangesstücken in deutscher, englischer und japanischer Sprache auf die Bühne zu bringen. Unter den Anwesenden gab es vor allem zwei Kommentare: Wunderschön und perfekt! Ein abermaliger Fingerzeig auf das, wozu wir an der DSTY durch unsere Kinder in der Lage sind…

Dr. Thilo Schmid-Sehl, Repräsentant des DSTY-Vorstandes, setzte den Einweihungsbogen fort und bedankte sich vor allem bei unseren ‚Vorstands-Baulöwen’ Herrn Urs Gütlin, Herrn Dr. Thomas Hammes, Herrn Dr. Thomas Nagano sowie unserem Verwaltungsleiter Herrn Gerald Sonntag samt Schulleitung, die in unermüdlichem Einsatz nicht nur an 14-täglich anberaumten Baussitzungen teilnahmen, sondern in allerlei Detailfragen Entscheidungen zu fällen hatten. Gedacht wurde schließlich der Kanzlei Sonderhoff und Einsel für die jahrelange Unterstützung unserer schulischen Angelegenheiten. Den Gedanken der Bauerweiterung metaphorisch aufgreifend unterstrich Herr Schmid-Sehl einmal mehr die Notwendigkeit weiterer Aufbauarbeit, etwa im Bereich Sprachen. Hier bedürfe es weiterer Kraftanstrengung durch Schule, Eltern und Vorstand, schloss er.

Schön war, dass die Veranstaltung in der Aula mit zwei japanischen Beiträgen endete. Herr Tachikawa, Vertreter der Baufirma Takenaka Komuten freute sich, dass die DSTY nach 18 Jahren abermals mit Hilfe seiner Firma ein Bauvorhaben durchführte. Auch der Beitrag Herrn Tachikawas berührte die verschiedenen Baustadien mit häufig von unseren Verantwortlichen geschickt umschifften Klippen des Bauvorhabens – sachkundig und flüssig übersetzt von Frau Klein, unserer jüngsten Verwaltungsmitarbeiterin. Und als schließlich Shioru Morikawa aus der 12. Klasse ihre ans Herz gehende und perfekt gespielte Sonate für Violine solo, op 27, Nr.4, 3. Satz von Eugène Ysaÿe geendet hatte, ging nur noch ein ‚Woah’ durch den Raum! Bravo! Bravissimo!!

Eine Einweihungsfeier ohne ‚Bandschneidezeremonie’ geht nicht: Dr. Stanzel, Frau Dr. Coulmas als Vorstandsvorsitzende, Herr Kern als unser Vorsitzender des Lehrerbeirats sowie unsere SV-Vertreter Tanja Cervilla (12. Klasse) und Michael Nellen (Abiturient) erhielten weiße Handschuhe sowie extra eingekaufte ‚Bandzerschneidescheren’ von einigen in Kimono und Trachten gekleideten Schülerinnen und Schüler – und sie schritten zur Tat: Der 4. Stock war damit eröffnet!!! Jetzt endlich konnten die neuen Räume besichtigt werden – eine bunte Mischung aus normal eingerichteten Klassenräumen mit vielen Werken aus der Kunstproduktion verschiedener Klassen bei Frau Köhler. Natürlich durfte auch der Tatamiraum nicht ausgenommen werden, in dem der Japanischkurs der Klasse 9 unter der Leitung Frau Hasegawas ein Referat über Kimono darbot. Japanisch ging der Tag schließlich zu Ende – die schon traditionell zu nennende Darbietung der Taiko-Gruppe sorgte dafür in gewohnt rhythmischer Manier.

Nachlese: Am Montag wurden die neuen Räume von den Klassen bezogen. Strahlende, fröhliche Gesichter… Und dass von den fleißigen Helferinnen und Helfern vom Samstag noch restliche Kuchenstücke verteilt werden konnten, sorgte nur einmal mehr für gute Stimmung.

Vielen herzlichen Dank, allen Beteiligten, für dieses schöne und nachhaltige Ereignis!

Dr. Peter-J. Alexander
 

© 2017 Deutsche Schule Tokyo Yokohama