Bären

Bären

Liebe Leser der Bären-News!

Der erste Monat des neuen Jahres ist schon wieder vorbei und es wird Zeit, dass wir von unseren Erlebnissen im Kindergarten berichten. Wir starteten das neue Jahr mit einer neuen Kollegin, Stephanie Leysen aus Luxemburg und feierten mit den Kindern, die in den Ferien Geburtstag hatten, ein fröhliches Fest. Kaito kam neu in die Gruppe. Wir wünschen ihm eine fröhliche Zeit im Kindergarten und begrüßen seine Familie.Das Jahr 2013 ist in Japan das Jahr der Schlange. Wir bastelten Schlangen aus Eierschalen und malten die Zahlen 2013. Unser großes Thema für alle Gruppen im Kindergarten war im Januar „Gesunde Ernährung“. Wir beschäftigten uns näher mit den Eiweißen und erfuhren in welchen Lebensmitteln Eiweiß enthalten ist.Wir starteten das Thema mit einer Aktion. Die Kinder brachten von zu Hause Verpackungsmaterial mit von Eiweißprodukten, z.B. Eierschachteln Milchkartons, Joghurtbecher, Käseschachteln usw. und wir gestalteten damit unseren Raum. In der ersten Woche sprachen wir über die Milch, wo sie her kommt, was man damit machen kann und in welchen Produkten Milch enthalten ist.Wir machten ein Experiment zum Eiweißnachweis in der Milch. Das war spannend, denn wenn man Essig zur Milch gibt, flockt das Eiweiß aus. In der zweiten Woche beschäftigten wir uns mit dem Ei. Zum Thema Ei gab es wieder Experimente z.B. kann ich ein Ei zerdrücken? Woran merke ich, ob es gekocht ist oder nicht? (Drehtest) Wie verhält sich ein Ei im Salzwasser und wie im Süßwasser? Die Kinder haben das Experiment fleißig dokumentiert (gemalt). Was kann man nicht alles kochen und backen mit Eiern. Wir machten leckere Pfannkuchen.  Wichtig war für uns die Beschäftigung mit der Ernährungspyramide. Wir bauten im Flur eine Ernährungspyramide aus Kartons auf. Für unser Zimmer bastelten wir eine Ernährungspyramide aus vielen Karten. Wir lernten mit allen Gruppen an verschiedenen Stationen wichtige Dinge über die gesunde Ernährung.
Wir bereiteten für die Eltern ein gesundes Eiweißfrühstück vor. Die großen Kinder kauften ein und die Kleinen stellten Karten her, um das Essen zu kennzeichnen. Unseren Eltern erklärten wir, was wir über gesunde Ernährung gelernt haben. Wir sangen auch Lieder zu dem Thema, z.B. „Die Pyramide ist der Hit“ und „Milch und Käse sind gesund“. Die Kinder bekamen zum Abschluss des Themas „Gesunde Ernährung“ eine Hausaufgabe. Sie sollten für einige Tage bewusst auf die Ernährung achten und ein Ernährungstagebuch ausmalen. Zum Schluss wurden zwei „Gesundheitskönige“ gekrönt – Yutaro und Shuma. Nun hoffen wir, dass wir das Gelernte nicht so schnell vergessen und auf die gesunde Ernährung achten. Jetzt bereiten wir die Faschingsfeier vor und basteln Masken und  Girlanden. Nach dem Fasching beginnen wir mit dem Thema „Wald“.

Tobias ist neu in unsere Gruppe gekommen und wir möchten ihn und seine Familie herzlich begrüßen. Viel Spaß wünschen wir ihm im Kindergarten.

Viele Grüße von den „ ernährungsbewussten“ Bären mit Constanze und
Stephanie
Bilder gibt es in der Galerie


 

Liebe Bären-Eltern!
Liebe Freunde der Bären!
Das ist die Weihnachtsausgabe der Bären-News. Bevor die verdienten Ferien beginnen, wollen wir Euch berichten, was wir in den letzten Wochen gemacht haben. Wie bereits berichtet, haben wir uns mit der Wachsmaltechnik beschäftigt. Wir haben verschiedene Techniken ausprobiert- die Wischtechnik, die Kratztechnik und die Durchdrucktechnik mit einem Herbstblatt. Ein neues Projekt war das Thema: Formen. Wir haben über die verschiedenen Formen gesprochen und das Lied gelernt: Dreieck, Viereck, was ist schon dabei….Mit unseren Körpern haben wir Formen gelegt. Davon gibt es auch Bilder in der Galerie. Wir haben Formen gemalt und gebastelt und Spiele gemacht wie  z.B. Formensuche im Raum. Wir übten einen Kerzentanz ein für die Adventsfeier, Lieder und ein Gedicht. Am 6.Dezember hatten wir eine Nikolausfeier für alle Kinder im Kindergarten. Der Nikolaus hat aus seinem goldenen Buch vorgelesen. Er wusste genau Bescheid, was die Bären gut gemacht haben und was sie noch verbessern müssen. Wir bekamen einen Sack mit Geschenken. Lustig war das Nikolaus-Turnen mit roten Zipfelmützen. In den vergangenen zwei Wochen haben wir uns auf den Adventsweg gemacht. Unser Projekt hieß: Von Nazareth nach Betlehem. Die Kinder lernten in kleinen Einheiten die Personen kennen, die in der Weihnachtsgeschichte vorkommen.
1.Ein Kaiser hat Macht
Wir haben eine goldene Stadt gebaut mit einer goldenen Krone in der Mitte. Wir haben es ausprobiert, wie es ist, wenn einer Befehle gibt und die anderen gehorchen. Es ging um das Gehen und Gehorchen.
2. Türen sind verschlossen
Es ging um Offensein und Verschlossen-Sein auch in der Körpersprache. „Mein Haus ist offen, komm herein, bei mir kannst du geborgen sein.“ Maria und Josef finden keine offenen Türen in der Stadt.
3. Hirten auf dem Feld
Wir sprachen über die Wiese, die Schafe und die Herde, über den Hirten  und seine Arbeit und gestalteten ein Bodenbild. Die Plätzchen, die wir gebacken haben passten auch zu unserer Geschichte- Engelsaugen und Sternenlachgesichter.
4. Im Stall in dunkler Nacht
Wir gestalteten den Stall und nach und nach kamen alle Krippenfiguren dazu. Eine Kerze wurde angezündet: Jesus ist geboren für alle Menschen.

Mit dieser guten Nachricht möchten wir sie alle nah und fern grüßen und Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel
wünschen.
Die fröhlichen Bären mit Constanze

Bilder gibt es in der Galerie
 


 

An alle Freunde und Verwandte, die gerne die „Bären-News“ lesen !

Wir melden uns aus dem herbstlichen, sonnigen Yokohama und möchten berichten, was wir in den letzten Wochen gemacht haben. Unsere Gruppe hat sich vergrößert. Wir begrüßen Aiko in unserer Gruppe, die genau an
ihrem 3. Geburtstag zu uns kam und wünschen ihr eine fröhliche Kindergartenzeit. Seit dem Oktoberfestlauf beginnen wir den Tag im Kindergarten meistens mit Morgensport. Wir trainieren unsere Muskeln auf dem Sportplatz mit Rennen, Hüpfen, Hampelmann machen und Ball spielen. Die Kinder lieben die Bewegung an der frischen Luft. Nach dem Morgenkreis und dem verdienten Frühstück beschäftigten wir uns in der letzten Zeit mit dem
Thema „ Gesunde Ernährung“. Ich brachte jeden Tag Obst oder Gemüse und andere Lebensmittel aus dem „ Konbini“ mit und wir sprachen über den gesundheitlichen Nutzen und die Art der Verwendung. Wir lernten die Gesundheitspyramide kennen und beschäftigten uns mit der Frage: Was ist Zucker? Und wie viel Zucker ist in den Lebensmitteln drin. Es gab auch Aufgaben für zu Hause. Wir machten ein Experiment: Was schmeckt besser- frisches Obst oder Obstsaft? Jeder durfte sein Lieblingsobst malen. Wir sprachen über die Herstellung der Lebensmittel und wie viel Mühe der Bauer auf dem Feld hat. Am Montag nach den Herbstferien durften wir dem Bauer auf dem Feld helfen bei der Süßkartoffelernte. Das war ein tolles Erlebnis, mit den Händen in der Erde zu graben und dann die Süßkartoffel in die Erntekiste zu tun. Fröhlich fuhren wir mit unserer reichen Ernte wieder in
den Kindergarten und dann wurden in der Woche die Süßkartoffeln verarbeitet. Das Backen und Kochen machte großen Spaß und wir verkauften unsere Kekse in der Schule. Wir hatten in dieser Woche echt viel zu tun, denn ein weiterer Höhepunkt im Kindergartenjahr stand bevor- der Martinsumzug. Wir sprachen über die Martinsgeschichte und hingen Bilder auf zur Anschauung, machten ein Kreisspiel, sangen Martinslieder und bastelten
schöne Laternen. Im Märchenkreis wurde die Martinsgeschichte weiter vertieft. Am Freitag, den 9.11. war die Martinfeier und wir hatten viel Freude zusammen mit unseren Eltern beim Laternenumzug.
Jetzt sprechen wir gerade immer noch passend zum Thema Ernährung über das Märchen: Das Rübchen. Wir betrachteten das Bilderbuch und waren ganz begeistert von einer Mitmachgeschichte. Im Märchenkreis gestalteten und erlebten wir die Geschichte hautnah. Wir lernten ein neues Fingerspiel „Das Mäuschen“ und ein neues Lied kennen. In dieser Woche probierten wir verschiedene Wachsmalkreidetechniken aus und gestalteten schöne Bilder. Also Ihr seht, im Kindergarten ist viel los und unser „Bärenleben“ ist sehr abwechslungsreich und interessant.
Viele Grüße an alle in Japan, Deutschland, Österreich, der Schweiz, an Herrn
Dr. Szewczyk in Rom und Christine in Abuh Dabi!

Die fröhlichen Bären mit Constanze        

Bilder gibt es in der Galerie 


 

Liebe Freunde der Bärenbande !
Nun sind schon die ersten 4 Wochen des neuen Kindergartenjahres vergangen. Die Kinder kamen freudig aus den langen, schönen Sommerferien zurück mit vielen Eindrücken. Gleich wollten sie ihren Freunden im Kindergarten von ihren Urlaubserlebnissen berichten.
Viele waren in Deutschland und besuchten dort Oma und Opa und die anderen Verwandten. Leider konnte ich nicht gleich beim Start dabei sein. Frau Dr. Slonina und Frau Lucas übernahmen freundlicherweise die Gruppe. Die Kinder freuten sich, als ich aus Deutschland wiederkam und meine Arbeit wieder aufnahm. Zunächst mussten sich die Kinder an die neue Gruppenstruktur gewöhnen- die großen „Schulbären“ fehlten uns. Nun gibt es neue „ Große“, die erst in ihre Rolle hineinwachsen müssen.Damit wir uns selber besser kennenlernen und die neuen Kinder die „alten“ Bären beschnuppern können, haben wir uns mit dem Thema „Ich bin Ich“ beschäftigt. Lustig war es, in den Spiegel zu schauen und dann ein Bild zu malen. Wie sehe ich aus? Was gehört zu meinem Körper? Eine andere Aktion war das Basteln eines neuen Geburtstagskalenders. Wir haben „ Ich bin Ich Bären“ gebastelt. In den Füßen ist ein Bild von unserer Familie und von einem Freund oder einer Freundin. In den Händen steht das Geburtsdatum und der Name des Kindes. Im Bauch ist ein lustiges Bild von jedem Kind im Bärenkostüm. Im Märchenkreis haben wir die Geschichte gehört und nachgespielt aus dem Buch „ Das kleine Ich bin Ich“  von Mira Lobe. Wir hatten viel Spaß bei der Seifenblasenaktion und stellten fest, dassman sich in den schillernden Seifenblasen auch spiegeln kann. Wir lernten das „Kindermutmachlied“, das uns darin bestärkt, dass jedes Kind wertvoll und wichtig ist. Jetzt lernen wir gerade das Gedicht „ Fünf Freunde“ auswendig und manche können es schon gut aufsagen. Wir wollen gute Freunde sein in unserer Bärengruppe und unsere neuen Kinder Morris, Shuma und Akira und bald kommt auch noch Aiko herzlich in unsere Gruppe aufnehmen. Zur Zeit sind in der Bärengruppe 11 lebhafte, wissbegierige Kinder. Wir haben viele neue Spiele, die wir aus Deutschland bekommen haben. Also wir haben viel zu tun, zu lernen und zu entdecken und ein Tag im Kindergarten macht viel Spaß und vergeht viel zu schnell. Wir grüßen alle ganz herzlich aus dem heißen Yokohama und wünschen einen schönen Herbst. Viele Grüße an alle ehemaligen „ Bären“ und an die ehemaligen Kollegen!!!

Constanze Dimmler mit der lieben Bärenbande
 


 

Liebe Eltern,

jetzt ist wieder ein Schuljahr vorbei und die Zeit verging so schnell.
Ich hatte so viel Spass zusammen mit Ihren Kindern in dem ganzen Jahr.Ich denke noch gerne an unser Anfangsprojekt "Die bunten Vögel",die Elternkaffees,die Nikolausfeier,das Thema:" Alle Tiere dieser Erde", die Vogelhochzeit,Zirkus und Olympia und noch vieles mehr. Vielen Dank für ihr grosses Vertrauen mir gegenüber und für die wundervolle Zusammenarbeit.
Ich wünsche ihnen allen einen schönen und erholsamen Urlaub wo auch immer sie ihn auf dieser Welt verbringen. Wir haben Abschied mit Yuma gefeiert, der uns leider schon nach der Vorschulwoche verlassen musste und nach Berlin gezogen ist. Ich wünsche Yuma und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und ein schnelles Einleben in Deutschland. In der letzten Woche waren die Kinder nochmal besonders fleißig und haben den ganzen Gruppenraum mit mir aufgeräumt. Wir haben uns viel darüber unterhalten, was man im Urlaub alles tun kann, wo der Urlaub hingeht oder wer zu Besuch kommt.Der Abschied von unseren drei übriggebliebenen wunderbaren Vorschülern fiel uns sehr schwer. Wir wünschen ihnen einen guten Start in der Schule und viel Glück für den neuen Lebensabschnitt. Am Donnerstag haben wir noch einen "Wir mögen dich so- Kuchen" für Claudia gebacken und mit ihr Abschied gefeiert.
Im nächsten Jahr werden wir mit 8 Kindern starten, vier weitere Kinder werden in den darauf folgenden Wochen dazu kommen, so das wir wieder 12 Kinder in der Bärengruppe haben werden.Es wird Wieder eine schöne kleine überschaubare Gruppe werden.Ich freue mich schon jetzt auf das neue Schuljahr 2012/2013.
Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen:
Genießen sie die Zeit mit ihren Kindern.
Bis nach den Ferien!
Constanze Dimmler

Bilder gibt es in der Galerie


 

Liebe Leserinnen und Leser der „ Bären-News“!

Es ist einige Zeit vergangen, seit wir uns das letzte Mal gemeldet haben und wir haben inzwischen viel erlebt. Davon wollen wir nun berichten.Wir hatten viel Freude bei unseren Experimenten mit Wasser, Luft und Farbe und staunten über den „ Zauber“ der Physik. Ein Höhepunkt, besonders für
unsere Jungs, war das Jungenfest ( Kodomonohi) am 9. Mai. Wir bastelten lustige bunte Karpfen und aßen leckere Kashiwa Mochi und hörten die
traditionelle Geschichte. Im Mai beschäftigten wir uns mit dem spannenden Thema: „Zirkus“ Zunächst hatten wir eine Einführung zu diesem Thema und sammelten viele Ideen für eine interessante Umsetzung. Die Handpuppe Michael (Clown) kam zu Besuch und erzählte uns sehr anschaulich von seinen Erlebnissen im Zirkus. Wir konnten ihm auch viele Fragen stellen. Viel Freude hatten wir beim Basteln unserer Clowns. Sie schmücken jetzt unseren Gruppenraum. Ihr könnt sie in der Bildergalerie sehen. Wir hörten die Geschichte vom kleinen Clown Pippo. Aber im Zirkus gibt es nicht nur Clowns, sondern auch Artisten, Tiere, Musiker, den Zirkusdirektor usw. Jeder überlegte in welche Rolle er gerne schlüpfen möchte und welches Talent er hat. Wir studierten eine Zirkusvorstellung ein und es gab interessante Darbietungen z.B. tolle Akrobatik, eine Raubtierdressur,  Musikdarbietung usw.
Am 28.April machten wir einen gemeinsamen Ausflug mit allen Gruppen des Kindergartens in den Zoo. Beim Zoobesuch bezogen wir unser Zirkusthema
mit ein und überlegten uns, welche Tiere für unseren Zirkus geeignet wären und was wir mit ihnen vorführen würden. Da kamen uns viele Ideen.
Im Kindergarten bastelte jedes Kind seinen eigenen Zirkus aus Papier und  überlegte sich einen lustigen Namen. Es gab auch ein Turnangebot zum Thema Zirkus.
Ein ganz lustiger Tag war der „Tag des Clowns“. Wir wurden als Clowns geschminkt und wir hatten viel Spaß. Von jedem Kind wurde ein Clown-Foto gemacht zur Erinnerung an die schöne Kindergartenzeit.
Unser Thema schlossen wir ab mit einer Klanggeschichte und stellten die Zirkusvorstellung mit Instrumenten dar. Besonders aufregend war der Tag, als die Feuerwehr zu unserer Schule kam.
Anschließend gab es viele Gespräche über die Feuerwehr und wir wollten alle die Feuerwehr malen.
Etwas Neues haben wir begonnen- die kleine Notenlehre für die Vorschüler. Aber auch die kleineren Kinder malen schon die Noten aus. Die Kinder versuchen ihr erstes Klavierstück zu spielen und haben viel Spaß dabei. Seit 2 Wochen haben wir das Thema: „Olympia“, da es nicht mehr lange dauert  bis zu den Olympischen Sommerspielen in England. Wir beschäftigen uns mit Länderkunde, Sportarten, jeder malt seine
Lieblingssportart, wir gestalten Fahnen und jeden Tag geht es raus zum Joggen. Schließlich muss man  auch selber Sport treiben, wenn man sich so viel mit Sport beschäftigt.

Unsere Gruppe ist kleiner geworden. Im März haben wir Marika verabschiedet. Sie wurde in die japanische Schule eingeschult. Wir wünschen ihr eine glückliche Schulzeit.

Für heute verabschieden wir uns mit freundlichen Bären-Grüßen
Constanze Dimmler und die Bärenbande

 


Liebe Leserinnen und Leser!

Hurra, es ist Frühling und die „ Bärenbande“ freut sich sehr über den Sonnenschein, die Frühlingsblumen und die ersten Sakurablüten.
Zunächst wollen wir erzählen, was wir in letzter Zeit erlebt haben.Wir haben uns mit dem Thema „ Tiere in aller Welt „ beschäftigt und festgestellt, das Kinder und Tiere in enger Beziehung zu einander stehen. „ Von Tieren fühlen sich Kinder so angenommen, wie sie sind. Das macht ihnen Mut, aus sich herauszugehen und in Bewegung zu kommen.“ Christine Rogall, Diplompädagogin. Eine ganz spannende Sache war unser Ausflug auf den Bauernhof. Die Kinder waren mit leuchtenden Augen und großem Interesse dabei. Die theoretische Einführung eines Mitarbeiters im Kuh-Kostüm dauerte manchem Kind zu lange, schließlich wollten die Kinder doch die Tiere sehen und füttern. Aber auch Theorie muss sein. Die Kinder erfuhren wie viel die Kuh am Tag frisst und Wasser trinkt, wie viel Milch sie gibt und wie sie gemolken wird u.v.m.Dann ging es aber an die praktischen Aufgaben. Die Kinder durften Heu in der Schubkarre fahren, die Kühe füttern, an einem „Kunsteuter“ das Melken ausprobieren und zuschauen, wie das Kälbchen seine Aufzuchtmilch trinkt. Zum Schluss musste ein Schaf sein Winterfell lassen. Wir konnten beobachten, wie es
geschoren wurde und durften die Wolle dann anfassen. Nach diesen spannenden Erlebnissen auf dem Bauernhof, konnten sich die Kinder auf dem Spielplatz austoben, klettern, rutschen, balancieren.Nach einem Picknick auf der Wiese fuhren wir fröhlich mit dem Bus nach Hause.Nun ist es Frühling. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir unseren Raum frühlingshaft gestalten können und haben Blumen, Vögel und Schmetterlinge gebastelt. Wir hatten ein schönes Frühlingsfest mit allen anderen Kindern. Es gab ein leckeres gesundes Frühstück und wir machten einen Frühlingsspaziergang.Schweren Herzens haben wir uns von einem Bärenkind verabschiedet. Juan ist mit seiner Familie nach Deutschland gezogen. Wir wünschen ihm und seiner ganzen Familie alles Gute für die Zukunft.
Herzliche Frühlingsgrüße aus dem sonnigen Yokohama
Die Bärenbande mit Constanze Dimmler
Bilder in der Galerie


Liebe Leserinnen und Leser,

Nun sind schon einige Wochen des neuen Jahres vergangen. Das Jahr 2012 ist in Japan das Jahr des Drachen. Die Kinder tupften mit den Fingern mit bunter Farbe die Zahl 2012 und wir verschönerten mit den Kunstwerken unseren Flur. Wir lernten das Lied: „Die Jahresuhr“. Danach führten wir viele Gespräche über den Drachen. Wo kommt er her? Was ist ein Drache? usw. Wir hörten lustige Geschichten über Drachen wie zum Beispiel die Geschichte von "Zoog" . (Link)
Wir bekamen ein „neues Mitglied“ in unsere Gruppe, einen kleinen grünen Drachen zum Kuscheln aus Deutschland.
Wir bastelten aus unseren Handabdrücken jeder seinen eigenen Drachen. Diese lustig bunten Gesellen schmücken jetzt unser Gruppenzimmer. (Bildergalerie)
Wir unterhielten  uns über die Jahreszeiten. Am wichtigsten hierbei war für uns natürlich jahreszeitgemäß der Winter. Wir hatten die große Freude, dass Schnee fiel und die Kinder auf dem Schulhof im Schnee spielen konnten.
Eine Schneeballschlacht ist einfach toll  oder einen Schneemann zu bauen macht großen Spaß.
Unser jetziges Projekt heißt: "Tiere die auf unserer Erde leben".  Jeder durfte sein Lieblingstier malen und kneten. Es ist erstaunlich, welche Lieblingstiere die Kinder haben z. B. Papagei, Schmetterling und Chamäleon. Wir hatten viele Gespräche mit Anschauungsmaterialien über Eigenschaften, Lebensraum, Körperbau, Nahrung der Tiere usw. Viel Freude hatten die Kinder am „Tanz der Tiere“, bei dem jedes Tier seine eigene Erkennungsmelodie bekommt und bestimmte Bewegungen von den Kinder dazu geordnet wurden. Unser Projekt findet Abschluss mit dem Besuch auf einem Bauernhof. Die Kinder freuen sich schon darauf zusammen mit der Hasengruppe diesen Ausflug zu machen.

Bis bald,
Die Bärenkinder &
Constanze Dimmler


 

Liebe Leser Bärenund Leserinnen,

im Dezember haben wir uns über den Advent unterhalten und welche Bräuche und Rituale es gibt. Jeden Tag  eine Woche lang haben wir unsere Adventsspirale gelegt und nach und nach weiter entwickelt.

In der Adventsspirale legten wir Tannenzweige. Dieses Wort war uns neu und so haben wir uns für den Tannenbaum interessiert. Wir lernten das Lied „O Tannenbaum“ und dieses Gedicht:

Der Weihnachtsbaum
Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
Auf der zarten Kugeln bricht.
„Frohe Weihnacht“ klingt es leise
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt-
Hinunter auf die ganze Welt. (Unbekannt)

Die Geschichte: „Der allerkleinste Tannenbaum“ hat uns sehr gefallen. (Link)

Zum Schluss kam in dieser Geschichte Maria und Josef vor. Wir wurden neugierig und wollten unbedingt die komplette Weihnachtsgeschichte hören und haben einige Märchenkreise dazu gestaltet. Wir lernten viel dabei, zum Beispiel, dass Jesus geboren ist und dass es ohne ihn kein Weihnachten gäbe.

Mit diesen Worten möchten wir uns für dieses Jahr verabschieden und wünschen ihnen

FROHE WEIHANCHTEN

und ein

GESEGNETES NEUES JAHR 2012.
 

DIE BÄRENBANDE

Bilder gibt es in der Galerie.


Liebe Eltern und interessierte Leser und Leserinnen,

im September haben wir uns gefreut, dass drei Bärenkinder die seit dem Erdbeben nicht mehr in Japan waren, wieder zurückgekehrt sind, somit starteten wir mit 11 Kindern. In den ersten drei Wochen haben wir noch Leon und Frederic herzlich in unserer Gruppe aufgenommen.
Als wir Bären zu dreizehnt waren begannen wir mit unserem Projekt: Die bunten Vögel- eine Geschichte aus Afrika. Das Märchen handelt von fünf farbigen Vögeln, die im tiefen Urwald zusammenleben. Jeden Tag singen sie gemeinsam für den Bauern ihr Lied und tanzen dazu. Der Bauer freut sich jedes Mal und gibt ihnen Futter. Als jedoch eines Tages die Vögel auf den Gedanken kommen, einzeln für den Bauern zu singen und somit das ganze Futter für sich allein beanspruchen, geschieht etwas Unerwartetes ... und die Kinder erfahren, was es heißt, zusammenzuhalten und gemeinsam etwas zu unternehmen anstatt alleine.
Zur Einstimmung in das Theaterprojekt haben wir uns verkleidet. Jeder durfte in seine Lieblingsrolle schlüpfen und sich den andern präsentieren. Von jedem Kind wurde ein Foto gemacht für den Geburtstagskalender. Danach haben wir die Geschichte von den bunten Vögeln in einem Märchenkreis kennengelernt. Unser Geburtstagkalender mit den bunten Vögeln und den lustigen Kinderfotos darunter  ist uns auch ganz toll gelungen. Wir sind verschieden, wie die bunten Vögel, aber es ist wichtig, dass wir in unserer Bärengruppe zusammenhalten.


Zum Schluss haben wir uns das Musical erarbeitet und Lieder und Texte gelernt. Stolz konnten wir es unseren Eltern zum Eltern-Café vorführen.

In der Geschichte kam ein Bauer vor und so gingen wir zu unserem neuen Thema über:  Gesunde Ernährung.  Am meisten interessierte uns der Apfel, mit Apfeldruck, Apfelkuchen und Apfelbaumspiel.

Als die Blätter bunt wurden haben wir uns viel über den Herbst unterhalten und Herbstspaziergänge unternommen. Unseren Gruppenraum haben wir mit Drachen geschmückt.

Wir haben überlegt, was gibt es für besondere Tiere im Herbst und so kamen wir auf den Igel. In Japan gibt es ihn ja leider nicht, aber in Deutschland. Wir haben in der Bärengruppe einen Igel aus Plüsch zum knuddeln und somit war unser Interesse geweckt, alles über den Igel zu erfahren.

Jeden Tag haben wir eine Geschichte gelesen vom kleinen Igel und seinen Abenteuern.

Zu St. Martin gestalteten wir Igel-Laternen.
Jetzt sind wir gerade dabei gute Taten zu tun und beschäftigen uns mit dem Thema : Teilen
Wir haben ein neues Martinslied gelernt, was die Kinder mit Begeisterung singen. Es passt auch zu unserem Thema. Wir wollen Licht und Brot und Liebe mit anderen Menschen teilen damit alle glücklich werden.
Daher schenken wir ihnen weitere Bilder in der Galerie.
Herzliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit   

Die Bärengruppe
Riah, Federic, Sophia, Marius, Timo, Kyle, Marika, Leon, Ryota, Yuma, Marlene, Chiska, Juan und Constanze Dimmler


 

„Wir werden immer größer,
jeden Tag ein Stück.
Wir werden immer größer,
das ist ein Glück.“

September 2011
Das neue Kindergartenjahr hat bereits begonnen und viele neue Gesichter gehen nun bei uns im Kindergarten ein und aus. Allen neuen Familien ein herzliches Willkommen und ein „Hallo“ an alle, die geblieben sind. Schön, dass Sie alle hier sind!
Der Übergang aus der Familie in den Kindergarten ist für kleine Kinder oft eine Herausforderung: Das Kind muss sich an eine neue Umgebung anpassen, zu fremden Personen Beziehungen aufbauen, sich an einen andersartigen Tagesablauf und an eine täglich mehrstündige Trennung von den Eltern gewöhnen.
In den ersten Wochen ist es uns daher besonders wichtig:
-    auf das WOHLBEFINDEN jedes einzelnen Kindes zu achten
-    dem einzelnen Kind RITUALE (durch Kreisspiele und Lieder etc.) zu vermitteln
-    sich für den einzelnen ZEIT zu nehmen
-    sich gegenseitig zu respektieren und dem anderen zu HELFEN
-    innerhalb der Gruppe REGELN einzuführen
Auch für die „alten“ Kindergartenkinder bleibt es spannend. Diese schlüpfen nun in eine andere „Rolle“ und übernehmen mehr Verantwortung - innerhalb der Gruppe. Viele sind bereits 5 oder 6 Jahre alt und werden ab diesem Kindergartenjahr regelmäßig am Vorschulprogramm teilnehmen.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrem Kind viel Freude im neuen Kindergartenjahr und freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit!

„Große bleiben gleich groß
oder schrumpeln ein.
Wir werden immer größer,
ganz von allein!“


Juni 2011
Am Montag, dem 04. April öffneten die DSTY und damit auch der Kindergarten im Rahmen einer pädagogischen Betreuung wieder ihre Türen. Andi, Leon, Kenji, Ion, Perry, Riah, Sophia, Ryota, Sho, Anna-Sophia und Dominik waren die ersten Kinder, die zurückkehrten. Frau Oppermann und der Leiter des Freizeitbereiches Herr Giesswein nahmen ihren Dienst freiwillig wieder auf und betreuten die Kinder in der Bärengruppe.

Weitere Kinder und Kolleginnen und Kollegen folgten noch vor der offiziellen Wiedereröffnung. In dieser Zeit wurden Ostern, Kodomo no Hi und Geburtstage gefeiert, die Bücherei wurde wieder besucht und auch das Turnen fand wieder statt. Es wurden Kinder abgemeldet, Eltern holten Hausschuhe, Bilder und Basteleien im Kindergarten ab und verabschiedeten sich. Aber bereits in dieser Zeit konnten wir auch neue Kinder aufnehmen. Es waren für alle Kinder und Erwachsenen sehr intensive und emotionale erste Tage mit viel Fürsprache, Dankbarkeit und gegenseitigem Verständnis.

Am Montag, dem 9. Mai, ist die DSTY dann auch wieder offiziell wiedereröffnet worden und weitere Familien kehrten zurück nach Japan. Unsere Idee in Form eines teiloffenen Konzeptes zu arbeiten und dazu nur zwei Gruppen zu öffnen, stieß bei den Kindern auf wenig Gegenliebe. Sie wollten wieder Hasen, Bären, Maulwürfe und Nilpferde sein. Und so bewegen wir uns seit dem 11.05.2011 wieder in den gewohnten Strukturen, wenn auch mit weniger Kindern. Sämtliche geplanten Projekte und Aktionen konnten wir stattfinden lassen: Jahresausflug, ein Projekt zur gesunden Ernährung, der Besuch der Vorschul- und Kann-Kinder in der Aozora-Zahnklinik, Sommerfest, der Besuch von Kindern des Shirayuli-Kindergartens, Schwimmen, Vorschulwoche…

Doch natürlich sind die Gruppen und auch die Kinder näher zusammengerückt: Jeweils montags und mittwochs findet im Kindergartenflur ein gemeinsamer Morgenkreis statt, sowie freitags der Singkreis. Die Kinder aller Gruppen gehen nun gemeinsam zum Turnen und Schwimmen. Dabei sind auch neue Freundschaften entstanden. Zum Ende des Schuljahres wird unser Kindergarten von 42 Kindern besucht.

Andreas Wintersohl - Kindergartenleiter


Liebe Eltern und interessierte Leser,

die Bärengruppe ist  in das japanische Hasenjahr gut gestartet und wir hoffen, dass auch Sie gut in das Jahr 2011 gekommen sind.
In den vergangenen Wochen haben wir uns viel mit dem neuen Jahr und den unterschiedlichen Jahreszeiten beschäftigt.
Anhand von Bildern wurden die Kinder auf die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten aufmerksam. Das Angebot wurde musikalisch begleitet von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“. Außerdem  ordneten  Kinder Farbtücher den jeweiligen Jahreszeiten zu (weiß = Winter, grün =Frühling, gelb=Sommer, orange=Herbst).
Mit der Fragestellung „Was passiert in den unterschiedlichen Jahreszeiten und wie verändert sich die Natur?“ gestalteten die Vorschulkinder vier Bilder mit Dingen, die charakteristisch für die jeweiligen Jahreszeiten sind. So entstanden unter anderem  Bilder mit keimenden Knospen im Frühling, bunten Blätter im Herbst, Eiskristallen im Winter und einer strahlende Sonne für den Sommer.
In den folgenden  Morgenkreisen wurden die zwölf Monate den Jahreszeiten zugeordnet. Um für die Kinder einen besseren Bezug zu den Monaten herzustellen, wurden Feste, die wir in den jeweiligen Monaten feiern und durchführen, wie z.B. Weihnachten, Hinamatsuri,  Kodomo no hi, sowie Ausflüge (Süßkartoffelernte…), benannt. Kleine Abbildungen von Festen und Angeboten wurden hierbei zur Visualisierung der Monate eingesetzt.

In der folgenden Zeit wurden entsprechend ihrer Geburtsmonate, noch Bilder von den Kindern den Monaten zugeordnet.

Am Freitag, den 4. Februar wurde im Singkreis Setsubun (Wechsel der Jahreszeit) gefeiert. Frau Ito und Kai Walz erzählten mit Hilfe des Kamishibais (Papiertheater) eine Geschichte über den Oni. Danach wurde von Frau Ito am Klavier begleitet ein japanisches Lied gesungen. Der „Oni“(Dämon), welcher im Anschluss im Kindergarten vorbeischaute, wurde erfolgreich mit Bohnen und der Aufforderung: “Oni raus , Glück herein“ aus dem Kindergarten vertrieben. Somit ist hoffentlich das Glück im  Kindergarten für dieses Jahr gesichert... .

Seit Februar haben wir viele neue Kinder in unsere Gruppe hinzubekommen. Wir heißen Riah, Marlene, Luca ,Marius, Ryota , Anna und ihren Familien herzlich willkommen in der Bärengruppe. In der kommenden Woche werden wir noch Jannis neu in die Bärengruppe aufnehmen. Wir wünschen ihm und seiner Familie einen guten Start in unserem  Kindergarten und in Japan.

Mit Jannis zählt die Bärengruppe 21 Kinder und  somit fast vollzählig.

Langsam werden die Tage länger und das Wetter unbeständiger. Ein Zeichen dafür, dass bald eine neue Jahreszeit beginnen wird ….

Bis dahin mit vielen Grüße von:

Dominik, Luca, Amelie, Kyle, Mika, Yuma, Marika, Tom, Leni, Juan, Tomás, Timo, Ryota, Marius, Clara, Nora, Spohia, Marlene, Riah, Anna und den Erzieherinnen: Constanze Dimmler und Chrstine Oppermann

Bilder gibt es in der Galerie.


Yokohama, Dezember 2010

Liebe Eltern und interessierte Leser,

„Advent, Advent ein Lichtlein brennt…“ -
wer kennt nicht die Zeit der frohen Erwartung?

Auch in unserem Kindergarten freuen sich schon alle Kinder auf Weihnachten und können es kaum erwarten, bis das 24. Türchen am Adventskalender geöffnet werden darf. Aber bis dahin sind es noch ein paar Tage…

In den vergangenen Wochen haben wir den Spätherbst genossen und das Laternenfest gefeiert. Die Kinder bastelten schöne Laternen, die sie am Abend des 10. Novembers stolz in die Nacht trugen und dabei Laternenlieder sangen. Sie hörten die Legende von St. Martin, sangen das Lied und spielten es im Rollenspiel nach. In Anlehnung an diese Geschichte, starteten wir das Projekt „ VERGISS DEN ANDEREN NICHT“ im Kindergarten. Es war uns wichtig Kinder sensibel auch für die Mitmenschen zu machen, welche in einer anderen Lebenswelt als sie selbst leben. Dabei ging es nicht nur darum materiell weniger begüterte Menschen zu unterstützen, sondern auch an ältere Menschen und solche, die alleine leben und niemanden mehr haben, zu denken.

Die Kinder setzten sich, jeweils ihren Möglichkeiten entsprechend, sehr intensiv mit dem Thema auseinander. Dabei machten sie sich Gedanken darüber, wie ärmeren Menschen geholfen werden kann und wie man anderen eine Freude bereiten könnte. Sie setzten verschiedene eigene Ideen um und waren bei allen Aktionen mit großer Begeisterung und viel Einsatz dabei.

Bei den Kindern entstand in dieser Zeit der Wunsch, genau wie St. Martin, Gutes zu tun und teilen zu wollen. Sie erfuhren dabei aber auch, dass es nicht immer leicht ist zu teilen. Besonders dann, wenn es um eigene liebgewonnenen Dinge geht.

Folgende Aktionen hat unser Projekt „ VERGISS DEN ANDEREN NICHT“ beinhaltet:

  • Spielsachen spenden, um ein Kinderheim zu unterstützen.
    Nicht allen Kindern viel es leicht, für das Kinderheim Spielsachen aus dem eigenem Kinderzimmer zu spenden. Schlussendlich kamen aber viele Dinge zusammen, die in Kisten verpackt an ein Kinderheim geschickt werden konnten.
     
  • Kekse backen mit den Müttern für einen Keksverkauf.
    Viele Mütter erklärten sich bereit einen Vormittag mit den Kindern zu backen. Wir danken an dieser Stelle für Ihren tatkräftigen Einsatz. Die gebackenen Leckereien wurden von den Kindern während einer großen Pause an die Schulgemeinschaft verkauft. Der Erlös ging an das Kinderheim.
     
  • Päckchen packen mit selbstgestalteten Weihnachtsschmuck für eine alleinlebende deutsche alte Dame in Japan.
    Fleißig bastelten die Kinder Weihnachtsschmuck für die in Japan alleinlebende Dame. Für viele war es schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die keine Familie mehr haben. Dementsprechend liebevoll wurde das Päckchen von den Kindern zusammengestellt.
     
  • Besuch im Kindergarten von den Bewohnern des benachbarten Altersheimes.
    Mit unseren Besuchern aus dem Altersheim wurden Sterne gefaltet und leckere Mandelkekse gebacken. Die Kinder zeigten gegenüber unseren Besuchern wenig Berührungsängste. Die Älteren unter den japanisch sprechenden Kindern übersetzten bei Verständigungsschwierigkeiten hilfsbereit. Die alten Menschen freuten sich bei uns zu Besuch zu sein und waren fleißig mit am Falten und Backen. Es war ein schöner Vormittag, den wir in dieser oder ähnlicher Form, sicher gerne wiederholen werden.
     
  • Singen im Altersheim.
    An einem der Nachmittage, den die Kinder im Kindergarten verbringen, gingen wir zum Singen in das benachbarte Altersheim und sangen den Bewohnern Weihnachtslieder vor, was ihnen sichtlich Freude bereitete.

Nun stehen die Weihnachtsferien vor der Tür.
Alle Kinder freuen sich auf Weihnachten, das Fest der Liebe. So hoffen wir, dass alle Kinder aus dem Projekt die Erkenntnis mitnehmen konnten, dass Gutes zu tun Freude bereitet und Vieles, was wir anderen Menschen geben, zu uns zurückkehrt.

In diesem Sinne wünschen wir allen Familien ein frohes Weihnachtsfest  und ein gutes neues Jahr.

Auf ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr hoffen
Christine Oppermann und Constanze Dimmler
mit allen Kindern aus der Bärengruppe
 

Bilder gibt es in der Galerie


 Yokohama, November 2010

Liebe Eltern und interessierte Leser,

Hurra , der schöne bunte Herbst ist da!

Nach der gelungenen Eingewöhnungszeit, haben wir uns nun der einziehenden neuen Jahreszeit zugewendet. Anhand unseres neuen  Herbstliedes fanden wir den Einstieg in das Thema:
„Durch den    Wald und über´s Feld wirbeln bunte Blätter…“

Wir hörten die Geschichte vom Blätterkönig, dessen Schätze seltene Blätter aus aller Welt sind. Die Vorschulkinder erarbeiteten sich die Ursachen warum die Blätter sich im Herbst verfärben und anschließend von den Bäumen fallen. Für den Flur gestalteten sie einen schönen Herbstzweig aus Paketklebeband und bemalten bunten "Herbstblättern" aus Papier. Die jüngeren Kinder gestalteten währenddessen Herbstblätter für den Gruppenraum. Im Morgenkreis wurde ein neues Spiellied:"Es tanzt ein klitzekleines Blatt in unserem Kreis herum..." eingeführt, welches die Kinder mit Freude immer wieder spielen. Aus Blätterteig wurden leckere Marmeladentaschen gebacken.
Anhand eines selbstgestalteten Memorys können die Kinder unterschiedliche Blätterarten kennen lernen.
 „…lustig pfeift   der Wind sein Lied, rüttelt an den Türen…“

Auch das Wetter, so erlebten wir, verändert sich im Herbst. Um die Kraft des Windes zu spüren bastelten wir bunte Windräder, welche wir sich im Wind drehen ließen. Aus Brandteig stellten wir leckere Windbeutel her.

„…Feuchte Erde heißer Rauch  riecht nach Abenteuer…Schau die Flammen schlagen hoch vom Kartoffelfeuer…“

Im Herbst ist auch Erntezeit. Wir hörten die Geschichte vom Kartoffelkönig und fuhren mit allen Gruppen des Kindergartens zur Süßkartoffelernte. Alle Kinder gruben begeistert in der Erde nach den leckeren Knollen. Anschließend wurden Rezepte wie zum Beispiel: Süßkartoffel- Apfelsuppe, Süßkartoffelkuchen/Kekse, Süßkartoffelpfanne…, zubereitet.

Am letzten Tag vor den Ferien wurde im Kindergarten ein gemeinsames Süßkartoffelfrühstück veranstaltet. Jede Gruppe hatte zuvor fleißig gekocht und alle konnten von den Leckereien kosten. Die Bärengruppe steuerte einen leckeren Süßkartoffelpei und Süßkartoffelbratlinge für das Büffet bei.

„…der Herbst ist da,  der Herbst ist da, ich mag den Herbst so gern, denn er kommt so manches Mal so wild wie ich daher…“

Nachdem unsere bisherigen Neuaufnahmen sich gut in den Kindergartenalltag eingewöhnt haben, zählt die Bärengruppe 17 Kinder. Es herrscht eine entspannte und nette Atmosphäre unter den Bären.

Mit dem Herbst beginnt auch die Zeit der Lichter. In der vor uns liegenden Zeit werden wir die Geschichte von St. Martin, der seinen Mantel mit einem armen Mann teilte, hören. Außerdem werden wir Laternenlieder singen und jedes Kind wird eine Laterne basteln. Am 11.November möchten wir dann mit allen Familien den Laternenlauf veranstalten.

Herzliche Grüße aus der Bärengruppe

Von den Bärenkinder:
Dominik, Sophie-Louise, Mia, Amelie, Kyle, Mika, Yuma, Marika, Tom,Leni, Juan, Tomás, Timo, Clara, Nora, Leonard und Sophia und den Erzieherinnen:
Christine Oppermann und Constanze Dimmler
 

Bilder gibt es in der Galerie


September 2010


Liebe Eltern,
ein neues Kindergartenjahr hat begonnen und das  Bärenteam, Christine Oppermann und Constanze Dimmler, begrüßen Sie wieder an unserer Schule zurück.
Besonders alle neuen Familien, die wir in unsere Gruppe neu aufnehmen werden, möchten wir auch an dieser Stelle herzlich willkommen heißen.
Wir hoffen Sie haben alle einen schönen Sommer verleben können, bzw. hatten ein gutes Ankommen in Japan.

Die Bärengruppe startet mit 10 „alten Bärenkindern“, die sich schon  auf die neuen Kinder, die wir in nächster Zeit in die Gruppe aufnehmen werden, freuen.
Die kommenden Wochen werden  deshalb auch schwerpunktmäßig unter dem Zeichen der Eingewöhnung und der "Wiedereingewöhnung" neuer und alter Bärenkinder stehen.

Wir freuen uns alle auf die kommende gemeinsame Zeit und wünschen Ihnen einen guten Start.

Herzliche Grüße
Die Bärenkinder mit Christine Oppermann und Constanze Dimmler

Bilder gibt es in der Galerie

日本語・英語版は部分的にご覧いただけます。

© 2017 東京横浜独逸学園