Der Frühling naht mit all seinen Farben und Düften, Blüten und Tiere

Der Frühling naht mit all seinen Farben und Düften, Blüten und Tiere

Handpuppen basteln

Das Erwachen der Natur um uns herum haben wir als Anlass genommen, uns mit der in Japan sehr beliebten Kirschblüte näher zu beschäftigen. Über einige unserer Zugänge zu dem breit gefächerten Themenbereich möchten wir Sie hier Informieren.

 

Märchen und Geschichten bieten den Kindern die Möglichkeit, ihre Fantasie zu nutzen, um sich in ferne Welten zu träumen und mit den Erfahrungen und Gefühlen der Protagonisten auseinanderzusetzen, ohne deren Schicksal teilen zu müssen. Wir haben eine Version des Japanischen Märchens "Der Alte, der die Bäume erblühen ließ" als Grundlage für ein Puppentheater herangezogen und uns über einen längeren Zeitraum mit der Gestaltung der Figuren und der Umsetzung des Stückes beschäftigt.

Zum Einstieg in die Arbeit haben wir es uns zunächst in unserer Leseecke gemütlich gemacht, um das Märchen dort gemeinsam zu lesen. Trotz der tragischen Wendungen, die das Märchen nimmt, fand es bei den Kindern großen Anklang. Die Arbeit an unseren Stabpuppen konnte somit voller Motivation beginnen. Nach gemeinsam gelösten Fragestellungen, nach dem Design und deren Umsetzungsmöglichkeit, begannen wir in einer Kleingruppe, die Puppen mit Filz zu dekorieren. Über mehrere Tage hinweg schnitten wir aus, beklebten, überdachten und verfeinerten wir unsere Puppen bis wir mit ihnen zufrieden waren. Vor dem nächsten Schritt in Richtung Aufführung reflektierten wir unsere Arbeit an den Figuren. Wir sammelten Gedanken zu den Produkten und zu dem Herstellungsprozess und überlegten, welche Methoden und Materialien wir zukünftig nutzen könnten, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.

Parallel zur literarischen Ebene des Märchens näherten wir uns dem Thema Kirschblüte auch auf der gestalterischen Ebene. Die Kinder wurden inspiriert, den Ast eines Kirschbaums in voller Blüte zu Stempeln. In der Vorbereitung für diese Aktion, stellten die Kinder mit Unterstützung der Erzieher die später verwendeten Stempel her. In Anlehnung an die bekannten Kartoffelstempel, schnitten wir unsere Rettichstempel zurecht, mit denen wir die Blätter an den Ästen gestalten wollten. Zum Drucken der rosanen Blüten benutzten wir die Böden von PET-Flaschen. Die Ergebnisse der Kinder waren sehr individuell, da ihnen ganz bewusst nur die Materialien und die Technik an die Hand gegeben wurde. Auf die Vorgabe eines uniformen Ergebnisses wurde jedoch verzichtet.

Eine Verknüpfung der Begriffe und Figuren aus dem Puppentheater stellten wir auf der spielerischen Ebene her. Nachdem die Kinder im Rahmen des letzten Themas sehr gut auf ein selbst entwickeltes Bingo-Spiel angesprungen waren, entschlossen wir uns, mit den Kindern ein Memory herzustellen. Paarweise wurden Abbildungen ausgeschnitten und auf einheitliche Karten geklebt. Bei der Erstellung der Karten wurden die Abbildungen ausführlich besprochen, damit die Kinder sie im Spiel benennen können und somit aus eigener Motivation heraus sprachfördernd nutzen können. Das Spiel regt auch Kinder zum Sprechen an, die in der Gruppe als Sprachvorbild fungieren. Diese können ihre sprachlichen Fähigkeiten auf diese Weise spielerisch weitergeben. Die im Spiel gefestigten Vokabeln helfen somit insbesondere den DaZ-Kindern unserer Gruppe, die folgende Puppentheater-Aufführung besser verstehen zu können.

 

Wie gewohnt werden wir allen Bären-Eltern in unserer nächsten Wochenmail einen Link zu der Umsetzung des Puppentheaters und weiteren gruppeninternen Aktivitäten zukommen lassen.

 

Bärige Grüße von

Semida, Laszlo und Pichaya

日本語・英語版は部分的にご覧いただけます。

© 2017 東京横浜独逸学園