Informationen zu Hilfeorganisationen, die Spenden sammeln

Informationen zu Hilfeorganisationen, die Spenden sammeln

in

JAPAN TSUNAMI 2011
  

Unterstützen Sie das Community Garden Project

>>> nähere Informationen

 

Rückkehr in ein normales Leben - Hilfe für Menschen in Iwate


Seit der Dreifachkatastrophe vom 11. März 2011 in Nordostjapan engagieren wir uns mithilfe von Spenden aus Deutschland, die Opfer bei der Rückkehr in ein normales Leben zu begleiten. Wir unterstützen Kindertagesstätten, Musikveranstaltungen und die Fischerei in Küstenstädten der vom Tsunami stark betroffenen Präfektur Iwate und leisten damit über das finanzielle hinaus gerade auch seelische Unterstützung.

Wir fühlen uns geehrt durch das Vertrauen, dass viele Spender in Deutschland in uns gesetzt haben, ihre Gelder verantwortlich, unbürokratisch und sinnvoll an die Opfer der Katastrophe in Nordostjapan weiterzuleiten, und die Wärme und Freundschaft, mit der uns die Menschen dort begegnen. Viele der ersten Kontakte wurden uns durch einen befreundeten japanischen Pfarrer vermittelt, der lange in der Präfektur Iwate gelebt und gearbeitet hat, mittlerweile haben wir selbst viele Ansprechpartner vor Ort.

Unser Spendenkonzept ist auf die 40.000 Einwohner-Stadt Kamaishi und angrenzende Gemeinden fokussiert. Dabei stehen Kinder, Musik und Mee/hr im Mittelpunkt. In einem dreistufigen Plan wollen wir vor Ort verschiedene Projekte unterstützen und beim Wiederaufbau helfen. Direkt nach der Katastrophe haben wir Kindergärten mit Fahrzeugen (Autos und Bus) versorgt, damit der Betrieb wieder aufgenommen werden konnte. Nachdem die existentiellen Bedürfnisse gestillt waren, steht gegenwärtig das Zwischenmenschliche im Mittelpunkt. Seit dem Sommer 2011 veranstalten wir Konzerte in Kirchen und Turnhallen. Sobald die grundsätzlichen Planungen für den Wiederaufbau (Bebauungspläne) klar sind, werden wir in nachhaltige Baumaßnahmen investieren.

Es ist noch ein langer und steiniger Weg zurück zu so etwas wie Normalität. Wir wollen ihn im Rahmen unserer Möglichkeiten begleiten.

Weitere, aktuelle Informationen über unser Spendenprojekt finden Sie auf unserer Homepage http://www.kreuzkirche-tokyo.jp/ unter dem Stichwort „Erdbebenhilfe”.

>>> Informationen über das Spendenprojekt "Kamaishi"

 

Geldspenden, Sachspenden, Einsatz von freiwilligen Helfer und weitere Ideen zur Unterstützung der Menschen in den betroffenen Gebieten

Auf dem Blog "Japan Volunteers" hat Sarajean Rositto, eine Fachfrau für NGOs in Japan, eine Vielzahl von Resourcen zusammengestellt.

>>> Japan Volunteers

 

Second Harvest

Die DSTY hat in der Vergangenheit bereits Reis-Sammelaktionen für Second Harvest durchgeführt. Die Organisation sammelt Nahrungsmittel und verteilt sie in den betroffenen Gebieten und sucht freiwillige Helfer, die zum Bespiel in Tokyo bei der der Sortierung der gespendeten Waren helfen können.

>>> Second Harvest

 

Japanese Red Cross
 

 

Liste von Hilfsorganisationen in Deutschland, die Spenden fuer Japan sammeln

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (www.dzi.de ) gibt Auskunft über die Arbeit undSeriosität gemeinnütziger Spendenorganisationen. Es hat eine Liste mit Namen, Adressen und Kontonummern derjenigen Hilfswerke zusammengestellt, die zu Spenden für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis in Japan aufrufen und das DZI Spenden-Siegel als Zeichen besonderer Förderungswürdigkeit tragen.

 

© 2017 Deutsche Schule Tokyo Yokohama