Öffentliche Informationen

Ukraine Konflikt: Wie recherchiere ich richtig?

Posted on 2022/03/28 - 06:42

Dieser Artikel wurde von einer Schülerin für die Schüler*innen geschrieben:

Wie recherchiere ich richtig?

(angegebene Sendezeiten beziehen sich auf Sendezeiten in Deutschland)


Die Auseinandersetzungen zwischen Russland und der Ukraine verbreiten das Gefühl von Unsicherheit und Unbehagen und sie scheinen kein Ende zu nehmen. In diesen schweren Zeiten dachte ich, dass es der richtige Moment sei, die Schulgemeinschaft und vor allem die jüngeren Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen im Namen des MUN-Clubs über die Herangehensweise an komplizierte Themen zu informieren. Ich werde euch heute ein paar verlässliche und altersangemessene Quellen vorstellen, zusammen mit Vorsichtsmaßnahmen und den verschiedenen Etappen einer erfolgreichen Recherche. Diese sollen euch nicht nur jetzt, sondern auch im Laufe eurer Schullaufbahn und privat helfen. Vor der eigentlichen Recherche musst du natürlich erst einmal das Thema kennen lernen. Dazu hilft das regelmäßige Schauen von Nachrichten. Wenn du die aktuellen Ereignisse der Welt verfolgst, kannst du sie besser verstehen. Aber manchmal sind Nachrichten für Erwachsene einfach zu schwer, zu schnell und es werden komplizierte Begriffe benutzt, nicht? Es ist gar kein Problem, wenn du noch Schwierigkeiten mit komplexeren Nachrichten hast. Das wird mit der Zeit klappen :) Zu diesem Zeitpunkt sind Nachrichten für Kinder vielleicht eine bessere Möglichkeit, dich zu informieren. Das ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen) produziert neben Nachrichten für Erwachsene auch Kindernachrichten. „logo!“ wird in Deutschland von samstags bis donnerstags um 19:30 Uhr und freitags um 19:25 Uhr auf KiKa live gesendet. In Japan kannst du die Sendungen auch über die Homepage des ZDF (https://www.zdf.de/kinder/logo) schauen. Neben den täglichen Sendungen erstellt “logo!“ auch Videos zu spezifischen Themenbereichen, die so genannten „logo!erklärt“-Videos. Das sind kürzere Videos, die mit Grafiken und Illustrationen arbeiten, um gesellschaftliche Konflikte darzustellen. 

 

ZDF

Das ZDF ist aber nicht der einzige Fernsehsender, der Videos für Kinder anbietet. Auch der WDR (Westdeutsche Rundfunk) erstellt verschiedene informative Sendungen wie „neuneinhalb“ und das Kinderradio „KiRaKa“. „neuneinhalb“ heißt deshalb so, weil die Sendung (etwa) neuneinhalb Minuten lang ist. Das Reportermagazin wird jeden Samstag um 8:25 Uhr im Ersten (ARD) gesendet. Hier in Japan kann man die beiden Sendungen auf ihrer Webseite (https://kinder.wdr.de/tv/neuneinhalb/index.html) schauen. In „neuneinhalb“ geht es darum, dass die Reporterinnen und Reporter für euch Experimente, Interviews und Recherchen durchführen, um aktuelle gesellschaftspolitische Themen für jeden verständlich zu erklären. Und aktuell bekommst du auch Tipps, wie du zuverlässige Informationen zum Krieg in der Ukraine von falschen unterscheiden kannst: https://kinder.wdr.de/tv/neuneinhalb/av/video-nachrichten-ueber-den-krieg--woher-kommen-die-informationen-102.html

 

WDR

Das digitale Kinderradio „KiRaKa“ (https://kinder.wdr.de/radio/kiraka/index.html) beinhaltet Hörspiele und Nachrichten für Kinder im Alter von fünf bis 16. Es ist wie alle anderen Radiosendungen: Du findest sowohl Musik und Unterhaltung, als auch Nachrichten, die dich zum Nachdenken bringen werden. Täglich um 19:05 Uhr wird „KiRaKa“ auf dem Radiosender WDR 5 gesendet. Die Sendungen sind etwa 55 Minuten lang, gehen gesellschaftspolitische Themen an, es kommen sogar Kinder in deinem Alter zu Wort, um das Thema anschaulich darzustellen. Des Weiteren wird mit Rätseln gearbeitet, um die Sendungen möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Hör einfach mal in ein paar Radiosendungen von „KiRaKa rein“ Auch Fragen zum Konflikt in der Ukraine werden beantwortet: https://kinder.wdr.de/radio/kiraka/eure-fragen-zum-ukraine-krieg-100.html

 

WDR

Jeder von uns kennt es: Man gibt Suchwörter in Google ein, doch alle Artikel scheinen zu schwierig, unverständlich oder noch nicht einmal passend zum Thema zu sein. Um diese Probleme zu umgehen, und trotzdem noch nützliche Ergebnisse zu bekommen, eignen sich so genannte Kindersuchmaschinen. Eine von ihnen ist „Blinde Kuh”, die älteste deutsche Kindersuchmaschine. Jedoch dient sie eher als Einstieg ins Internet und ist daher für die Schülerinnen und Schüler geeignet, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem Recherchieren im Netz gemacht haben. „Blinde Kuh“ zeigt dir eine ganze Menge an Webseiten, die extra für Kinder im Alter von acht bis zwölf gedacht sind. Die Quellen sind unter anderem Podcasts, Videos, Informationstexte oder Kinderzeitungsartikel zu verschiedenen aktuellen Themen. Wenn du zu einem bestimmten Thema recherchieren möchtest, kannst du dir einfach ein paar Schlüsselwörter ausdenken, diese in die Suchleiste auf der Homepage eingeben und gleich werden dir ganz viele Suchergebnisse angezeigt. Die Seite benutzt verschiedene Icons, um die Ergebnisse möglichst übersichtlich darzustellen, und zeigt dir nur zuverlässige Quellen an. Also probiere es mal selber aus und übe mit „Blinde Kuh“ den Umgang mit komplexeren Suchmaschinen, zum Beispiel zur aktuellen Situation in der Ukraine: https://www.blinde-kuh.de/bksearch.cgi?smart=1&query=Ukraine

 

Blinde Kuh

Falls du konkrete Fragen zum Thema Krieg, Streit oder Gewalt hast, dann ist die perfekte Webseite für dich: „Frieden Fragen“ (https://www.frieden-fragen.de/). Nutzerinnen und Nutzer können hier Fragen zu einem bestimmten Thema stellen, die die Redaktion in Zusammenarbeit mit Pädagoginnen und Pädagogen individuell beantwortet, um teilweise sehr gewaltsame Konflikte auch für Kinder einfühlsam zu erklären. „Frieden Fragen“ veröffentlicht verschiedene Videos, Audios, Geschichten und Bilder, die für Kinder im Alter von zehn bis 15 entworfen sind. Die drei Charaktere Sakina, Cody und Frieda begleiten euch immer durch die verschiedenen Themen und dienen als Identifikationsfiguren, die mit euch mitfühlen und das Ziel verfolgen, die Welt zu einem friedlicheren Ort zu machen. Die Webseite ist übersichtlich gestaltet, aber Geschichten über Ereignisse in der Vergangenheit und der Gegenwart beinhalten oft schwierige Wörter. Darüber brauchst du dir aber keine Sorgen zu machen! Dafür hat „Frieden Fragen“ nämlich sein eigenes Lexikon, um komplizierte Begriffe im Zusammenhang mit Krieg, Gewalt und Streit zu definieren. Wenn du Fragen über Konflikte hast, dann stelle sie gerne „Frieden Fragen“. Bestimmt haben andere Kinder in deinem Alter ähnliche Fragen wie du, also findest du deine Frage vielleicht auch unter „Alle Fragen“ auf der Webseite.

 

FriedenFragen

„Blinde Kuh“ sowie „Frieden Fragen“ sind Teil eines großen Netzwerkes, nämlich „Seitenstark“. Seitenstark hat insgesamt 60 Webseiten für Kinder, die aktuelle Themen mithilfe von Geschichten, Artikeln, Videos, Podcasts und Spielen erklären. Jede Woche gibt es das so genannte „Thema der Woche“, zu dem dir passende Quellen präsentiert werden. Dazu wird auch eine Sammlung verschiedener Seiten zu einem wichtigen Thema der Zeit, wie im Moment dem Krieg in der Ukraine, zur Verfügung gestellt. „Seitenstark“ ist auch gut geeignet, um dich über Datenschutz und den Umgang mit dem Internet zu informieren. Auf „Seitenstark“ (https://mobil.seitenstark.de) findest du noch weitere Quellen, die ich heute nicht mehr vorstellen konnte. Bestimmt findest du die perfekte Webseite für dich!

 

So, das war’s jetzt von meiner Seite. Aber wie kannst du selber zuverlässige Quellen finden?Darüber will ich dir jetzt noch kurz ein paar Tipps geben. Das Internet kann nicht kontrolliert werden, weshalb dir bestimmt irgendwann Scam-Webseiten oder so genannte Fake News begegnen werden. In solchen Momenten gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um Fakten und Falschinformationen voneinander zu unterscheiden:

1. Benutze verschiedene Quellen, um Informationen zu überprüfen.

2. Versuche, bei deiner Recherche deine eigene Meinung wegzulassen. Sonst werden deine Ergebnisse einseitig und nicht sachlich genug.

3. Schlage Wörter, die du nicht verstehst, in einem Wörterbuch nach.

4. Schaue nach, von wem die Quelle veröffentlicht wurde. Ist es eine Universität, ein Experte oder eine wissenschaftliche Einrichtung?

5. Rede am besten noch einmal mit deinen Eltern, Großeltern oder älteren Geschwistern über das Thema und tauscht eure Meinungen aus!

 

Viel Erfolg und vor allem: Hab Spaß dabei! Neugierde ist immer die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Recherche :)

 

Ann Hamaura (9a), März 2022