Leitbild

Folgendes Leitbild und folgende Werte bestimmen das Miteinander und die pädagogische Arbeit an der DSTY.

 

Leitbild

 

Unsere Vision ist es, unseren Schülern unterschiedlicher sprachlicher und ethnischer Provenienz einen gesicherten spezifisch deutschen und gleichzeitig international anerkannten Abschluss zu ermöglichen, damit sie sich in einer globalisierten Welt als mündige Bürger in mehreren weltweit bedeutenden Kommunikations- und Wissenschaftssprachen erfolgreich entfalten können. Unser Ziel ist die Schaffung einer Schulkultur, die die Vielfalt und Verschiedenheit aller Mitglieder der Schulgemeinschaft nicht nur respektiert, sondern als Bereicherung begreift. Die DSTY ist „eine Schule für alle“, die niemanden diskriminiert aufgrund

  • seiner ethnischen Zugehörigkeit,
  • seiner Nationalität,
  • seiner Religion,
  • seinem sozialen Status,
  • seiner Sprache,
  • seinem Lernvermögen,
  • einer Behinderung oder
  • weiteren möglichen Unterscheidungskriterien

und damit allen Schülerinnen und Schülern Chancengleichheit garantiert.

 

Hierbei kommt auf dem Weg zur Selbständigkeit der Ermöglichung von Kreativität, der eigenen Aktivität und der Entwicklung der Fähigkeit zum selbstständigen Urteil ein besonderer Stellenwert zu.

Erziehung wird als Prozess begriffen, der in enger Zusammenarbeit aller am Erziehungsprozess beteiligten Gruppen (Eltern, Schüler, Lehrkräfte) stattfindet und den Heranwachsenden Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten vermittelt.

 

Werte

 

„DSTY – Bildung, die verbindet“ – so lautet das offizielle Schulmotto unserer Schule. Was genau wird hier verbunden? Die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunft? Verschiedene Kulturen? Japan und Deutschland?

Dies alles sind wichtige Aspekte, die nicht zu vernachlässigen sind. Die Mehrzahl der Schüler an der DSTY sind deutscher oder japanischer Herkunft. Eine nicht zu unterschätzende Zahl kommt aus der Schweiz und aus Österreich. Man findet hier aber ebenso Schüler aus Luxemburg, Ungarn, Malaysia oder den USA. Polyglotte Schüler sind bei uns keine Seltenheit. An der DSTY treffen Kulturen aus über 20 Ländern aufeinander, ein „melting pot“ der besonderen Art, der sich durch deutsche Sprache und Bildung zu einer Einheit formiert. Der bewusste positive Umgang mit der Heterogenität der Schülerschaft soll in Verbindung mit unserem Entwicklungsziel „aktive Mehrsprachigkeit“ die Gelegenheit generieren, die interkulturelle Kompetenz für alle zu erhöhen.

Nun ist aber mit „Bildung, die verbindet“ nicht nur der kulturelle Faktor der Herkunft gemeint. Die Schulgemeinschaft besteht aus verschiedenen Gruppierungen – Schüler, Lehrer, Eltern, Verwaltung und Vorstand sind nur einige davon. Die Interessen jeder dieser Gruppen richten sich auf die Schule. Umgekehrt ist jede Gruppe für das Funktionieren der Schule und somit auch der Bildung an der DSTY unabdingbar. Wie ein großes Team, eine große Schulfamilie, setzen sich alle gemeinsam für die erfolgreiche Bildung an der DSTY ein.

Man kann „Bildung“ aber auch als ein großes Puzzle auffassen, das einerseits das Fachwissen aus Schulfächern wie „Geschichte“, „Englisch“ oder „Mathematik“ miteinander kombiniert, andererseits die Werte, die an der DSTY vermittelt werden, vereint. Werte wie „Weltoffenheit“, „Eigeninitiative“, „Neugier“ oder „Hilfsbereitschaft“ werden als einzelne „Puzzleteile“ zu einem großen Ganzen zusammengefügt.

Zu einem vollständigen Puzzle verbunden, entsteht ein selbstverantwortlich handelndes Individuum mit dem notwendigen Allgemeinwissen.

„Bildung, die verbindet“ – Kurz und prägnant drückt es das aus, was unsere Schule ausmacht – in all ihren Facetten.

Schulprogramm der DSTY